Herbstferien im Kinder- und Jugendkulturzentrum O.S.K.A.R.

Kinder- und Jugendkulturzentrum O.S.K.A.R. Gabelsbergerstraße 30, Leipzig

Unbedingt das Kinder- und Jugendkulturzentrum O.S.K.A.R. vormerken, anmelden (JKZ_OSKAR@t-online.de oder 0341-6865680) und mitmachen bei: MO, 18.10. | 14:30-17 Uhr | Familie macht Druck Mit einer selbstgefertigten kleinen Druckplatte in der Technik der Kaltnadelradierung werden an der Maschine die Druckgrafiken erstellt. (Familienveranstaltung, Kinder ab 7 Jahren) Teilnahmebeitrag: 3,50 € DI, 19.10. | 11-16 Uhr | Kalligrafiekurs: Mit Tusche & Feder  Experimentieren, Schreiben und Zeichnen mit verschiedenen Federn und Tusche; mit Materialkunde (inklusive Mittagspause). Ab 10 Jahren. Teilnahmebeitrag: 5 € DO, 21.10. | 11-16 Uhr | Aquarellkurs: Der Herbst steht auf der Leiter Farben und Motive des Herbstes im Aquarell; mit Materialkunde (inklusive Mittagspause). Ab 10 Jahren. Teilnahmebeitrag: 5 € DO, 21.10. | 15-16 Uhr | Hula Hoop Dance ab 8 Jahren. Teilnahmebeitrag: 2 €

Offener Trommelkurs

Mitmachgarten Wirrwuchs Schlehenweg 29, Leipzig

Im Mitmachgarten »Wirrwuchs« erlernt ihr auf verschiedenen Instrumenten einfache Trommeltechniken und Rhythmen. Ihr braucht keine Trommelerfahrungen. Der Kurs ist kostenfrei. Ihr könnt auch eure Eltern, Omas und Opas, Freudinnen und Freunde mitbringen. Anmeldung möglich unter: kontakt@wirrwuchs.de

Fällt wetterbedingt leider aus: Kulturkiosk – Saisonende

Lene-Voigt-Park: ehem. Trafohaus (Höhe Josephinenstraße) Leipzig

Wir feiern mit Euch das Saisonende! Von Mai-Oktober öffnet der Kulturkiosk (i.d.R. donnerstags) und bietet neben Getränken & Snacks Workshops und Kultur. Wir wollen den Abschluss der ersten Saison gebührend feiern mit Film & Glühwein, MitMachAngeboten & Crêpes von der interkulturellen Kochcrew KulturKost. In der "Stell Dich Vor!-Reihe" erzählen Akteure aus dem Leipziger Osten etwas über ihre Arbeit. Heute stellt der Filmemacher & Fotograf Birk Possecker sich vor. Er zeigt einen kurzen Film über den Leipziger Osten, den er im Auftrag der Stadt Leipzig gedreht hat. Porträtiert werden darin einige Akteure, die im Osten Leipzigs arbeiten. Workshops 16-18 Uhr Stell Dich vor!-Reihe & Film ab 19 Uhr

Nun mit neuem Termin: Urban Smiles Kreativworkshop

East Park Mariannenstraße/ Ecke Elisabethstraße, Leipzig

Habt ihr auch schon mal eine Wand betrachtet und im abgebröckelten Putz eine Silhouette erkannt? Hat euch schon mal ein Auto freundlich angelächelt? Habt ihr in den Wolken schon mal Gesichter gesehen? Dann seid ihr genau richtig bei unserem Urban Smiles Workshop im Leipziger Osten! Wir wollen gemeinsam auf die Suche gehen und unsere Umwelt aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Das Phänomen, in Dingen Figuren oder Gesichter zu erkennen, heißt „Pareidolie“ und wir wollen diese Superkraft schulen, indem wir bewusst nach der Figürlichkeit in unbelebten Dingen suchen. Die Ergebnisse unserer Suche werden wir fotografisch oder zeichnerisch festhalten und anschließend der Öffentlichkeit präsentieren. Wir freuen uns auf euch. Spenden erwünscht. Anmeldung: peggyspitzner@googlemail.com Treffpunkt: Spielplatz am East Park (Mariannenstraße 93)

Der Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Igel

OFT Rabet Eisenbahnstraße 54, Leipzig

Rasantes Figurentheater für Kinder und Erwachsene „Huiiiih, man müsste ein Fernglas haben! Aber wer soll das tragen?“, sagt der Fuchs, wenn der Hase Hasenohr wie ein Sturmwind durch die Ackerfurche rennt. „Du, kleiner Wackelschwanz“, tönt es munter aus den Zuschauerreihen. Man kennt ja schon den Ausgang der Geschichte: Der Igel trickst den Hasen kräftig aus und gewinnt die Wette um einen goldenen Luidor, eine Flasche Branntwein und ...? Und dann? Soll‘s das nun gewesen sein? Nicht ganz, denn irgendwie gibt es ja nicht nur schwarz und weiß und nach diesem Wettlauf ist alles ganz anders als vorher.  Unterschiedliche, rivalisierende Charaktere finden gemeinsame Interessen und werden Freunde. Bei diesem Wettstreit gibt es kein blutiges, sondern ein harmonisches Ende. Wenn das nicht hochpolitisch ist... Das Theater im Globus ist immer wieder für Überraschungen zu haben und zeigt uns das Märchen, wie es bei den Brüdern Grimm steht, findet jedoch eine eigene Lesart und interessante Zwischentöne, die das Publikum immer wieder mit Begeisterung reflektiert. In bewährter aber wieder neuer Art: Figurentheater in offener Spielweise - rasant und zugleich präzise, witzig …

Die Zeit ist ein zackiger Brei

Pöge-Haus Hedwigstraße 20, Leipzig

Die Zeit ist ein zackiger Brei – sprunghafte Miniaturessays von und mit Ulrike Feibig Was haben große Kniebeugen (Grand Pliés) mit dem Überwinden von sozialen Ängsten und dem Sprechen von Gedichten zu tun? Und Tennisbälle mit den Grenzen von Wahrnehmung? Wer hat, bringe bitte einen Leuchtflummi mit! Ulrike Feibig (* 1984 in Magdeburg), lebt und arbeitet in Leipzig als freie Dichterin und Performerin, deren literarische Texte sowohl gedruckt erscheinen als auch performativ auf die Bühne gebracht werden. Sie studierte Kunstpädagogik und am Deutschen Literaturinstitut und kollaboriert häufig mit anderen Kulturschaffenden aus den unterschiedlichsten Bereichen. Moderation: hochroth Leipzig

Drive In´21 – 3D Audio Konzert

ZiMMT e. V. Torgauer Straße 80, Leipzig

Judith Crasser / Marti Guillere 3D Audio Live Performance Eintritt: Infos zur Teilnahme auf zimmt.net https://zimmt.net/de/drive-in/

Workshop-Wochenende FILM & SOUND

Kontor80 Torgauer Straße 80, Leipzig

Es gibt zwei Workshops an beiden Tagen jeweils 14-18 Uhr. 10 € für einen Tag, 15 € für beide Tage. 10-15 Personen maximal pro Workshop. Bitte vorher verbindlich für einen Workshop anmelden unter: Film: josdiegel@gmx.de Sound: sachen@schaefersimon.de Circuitbending Experimentapes Plattenhacken Sound Workshop Alles wird zerlegt. Wir schrauben Geräte auf und löten drin rum, unterspielen warbelndes Bandmaterial und zersägen Schallplatten und kleben sie neu zusammen. Schaut euch um nach Geräuschmaschinen, bringt eure alten Tapes mit, die ihr eh nie gehört habt und die Schallplatten aus der Sammlung, die ihr schon immer scheiße fandet. Und dann nehmen wir schön alles auseinander und werfen es wieder neu zusammen. Ich hab ein paar Tapes und Platten, wenn ihr was circuitbenden wollt, müsst ihr es selbst mitbringen. Lasst bitte die Arduino- und Modularprojekte zuhause. Werkzeug und Bauteile sind vorhanden.  Alles wird zerlegt. Vorkenntnisse sind willkommen, aber nicht notwendig.Workshopleiter: Simon Schäfer www.schaefersimon.de www.der-warst.de Material Experimental Collage Film Workshop Alles wird montiert.Wir produzieren gemeinsam einen Film im Kollektiv. Mit Hand und Fuß, ganz ohne Kamera- oder Tontechnik. Einzelne Filmbilder und ganze Filmstreifen bemalen, gravieren, zeichnen, spachteln, bekleben und montieren …

Street Art Jam – Graffiti-Workshop

Pöge-Haus Hedwigstraße 20, Leipzig

Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Möglichkeit, beim Street Art Jam einen Teil der Pöge-Haus Fassade bunt zu gestalten. Der Street Art und Graffiti-Workshop richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren, im Besonderen an Mädchen und weiblich gelesene Jugendliche! Der Workshop ist kostenlos. Wir stellen Sprühfarbe, Sprühkreide und Vorlagen für Stencils/ Schablonen. Lasst uns gemeinsam entwerfen, gestalten und sprayen! Für musikalische Athmosphäre sorgt Niis und legt parallel Musik auf. Wir bitten um eine Anmeldung an julia.peters@poege-haus.de bis zum 18.10.2021.

Nun mit neuem Termin: Urban Smiles Kreativworkshop

East Park Mariannenstraße/ Ecke Elisabethstraße, Leipzig

Habt ihr auch schon mal eine Wand betrachtet und im abgebröckelten Putz eine Silhouette erkannt? Hat euch schon mal ein Auto freundlich angelächelt? Habt ihr in den Wolken schon mal Gesichter gesehen? Dann seid ihr genau richtig bei unserem Urban Smiles Workshop im Leipziger Osten. Wir wollen gemeinsam auf die Suche gehen und unsere Umwelt aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Das Phänomen in Dingen Figuren oder Gesichter zu erkennen heißt „Pareidolie“ und wir wollen diese Superkraft schulen, indem wir bewusst nach der Figürlichkeit in unbelebten Dingen suchen. Die Ergebnisse unserer Suche werden wir fotografisch oder zeichnerisch festhalten und anschließend der Öffentlichkeit präsentieren. Wir freuen uns auf euch. Spenden erwünscht. Anmeldung: peggyspitzner@googlemail.com Treffpunkt: Spielplatz am East Park (Mariannenstraße 93)

Inzeit Out

Pöge-Haus Hedwigstraße 20, Leipzig

20:30 Uhr Perfomance: Musikimprovisation von Sr. Charli mit Hannah Maneck zu einer interaktiven, visuellen Installation von MDMR (Wisp Kollektiv) In unserem Schaufenster begegnen sich Zeit, Reflexion und vermeintliche Trugbilder. Der innere Raum erzählt ein eigenes Narrativ und wird von äußeren Einflüssen, die auf das Schaufenster einwirken, bespielt. Reflexion über Zeit und Existenz fließen ineinander und verformen sich zu neuen Bildern. Was liegt hinter dir, wenn du nach vorne blickst? Anmeldung an: mdmr@riseup.netUnter Vorraussetzung des Hygienekonzeptes, das vom Pögehaus bestimmt wird. Die Veranstaltung wird in Abhängigkeit von den aktuellen Coronaregeln im Innenraum oder draußen stattfinden.

Soundsysters: PA-Workshop

Ost-Passage Theater Konradstraße 27 (über ALDI), Leipzig

In the frame of OSTLichter Festival Suck My Lips Crew is happy to present you a workshop in the sound/system management and its technicalities. WORKSHOP DESCRIPTION:Did you ever want to organize a party/concert and not know what to do about the sound equipment?SoundSysters gives workshops with different sound equipment to get you started and understanding the basics.You will learn how to set up a small PA, use different mixers and other sound equipment, soundcheck, set up monitor speakers, and some basic theory on electricity. The Level 1 workshop is perfect for people who do not have any experience with sound and equipment! Off Facebook promo: https://www.eventbrite.com/.../soundsysters-pa-workshop... REGISTRATION: karten@ost-passage-theater.de COST: 25 euros CAPACITY: 10 persons

Danny Wagner – Bredouille

FANG Studio Oststraße 6, Leipzig

Vernissage: FR 23.9. 19-19:30 Uhr Performance "Boat sketch 339" geöffnet: MI & FR 16-18 Uhr und nach Vereinbarung Wagner arbeitet an Themen, die sowohl unsere schnelllebige Gesellschaft, wie auchlanglebige geologische und politische Prozesse aufgreifen. Mit den beiden Werkgruppen"Hindukusch Mechanik" und “weird//eerie”, die visuell unterschiedlicher nicht seinkönnen, zeigt der Künstler in unterschiedlichen Techniken, wie zum einen das Schnelleverfällt, wenn man es nicht sammelt und konserviert und andererseits, wie Langlebigeswächst, aber in einem menschlichen Lebenszyklus nicht in seiner kompletten Dimensionbegreifbar ist. Die großformatigen, filigran gearbeiteten Grafitberge von "Hindukusch Mechanik"untersuchen die Verschiebungen und Überzeichnungen von geologischen und politischenÜberlagerungen am Beispiel des in Zentralasien liegenden Hindukusch Gebirges, welchesim Jahr um circa 1 Zentimeter wächst. Die kartografischen Zeichnungen lehnen sich anseismografische Linien an, die Schicht um Schicht verschmelzen und sich zwischenSpannung und Entladung abwechseln. In der Werkreihe “weird//eerie”, dessen Titel sich auf Mark Fishers Buch "The Weird andthe Eerie" bezieht und "Das Seltsame und das Gespenstische" bedeutet, wartet eine seit2017 wachsende chronikhafte Sammlung von Twitter-Tweets auf die BetrachterInnen. DasSchnelllebige überführt Wagner in die langlebigen Medien der Grafik, Malerei, Zeichnungund Illustration …

„The only self I have / series of daily self-portraits“ – – Zeichnungen der Künstlerin Ludovica Lombardi

Helmut Kohlektiv e. V. Kohlgartenstraße 51, Leipzig

Das Projekt der Künstlerin Ludovica Lombardi ist ein Kampf gegen Definitionen undgleichzeitig ein Versuch, sie zu finden: Was bedeutet es, eine Person zu sein? Was bedeutet esjung, alt, blond oder groß zu sein? Bin ich der Raum, den meine Haut umfasst oder existiereich auch noch an einem anderen Ort? Wer man selbst ist, hängt von dem Blickwinkel ab,davon wer fragt, von dem Augenblick, in dem diese Frage existiert und von den Koordinatenim Raum, die man selbst oder die Beobachtenden einnehmen. Um diese Fragen zu beantworten, zeichnet die Künstlerin in einem fortlaufenden, niemalsfertigen Experiment pro Tag ein Selbstporträt und teilt in ihnen das Einzige, was sie von sichselbst hat: ihre intimsten Momente und Gedanken, ihre Gefühle sowie ihren Körper und ihrGesicht. In der Hoffnung, aus sich selbst herauszufinden, gewährt sie den Besucher:innen inihrer Ausstellung im Helmut Einlass in ihre innersten Welten. Vernissage: FR 23.9. 20 Uhr geöffnet: immer freitags 20-24 Uhr

„Zeig mal her“ – eine partizipative Ausstellung von Schülerinnen und Schülern

Blauer Sand - Raum für Gemischtes Trinitatisstraße 9, Leipzig

Vernissage: MI 28.9. | 18 Uhr Finissage: MI 12.10. | 18 Uhr Öffungszeiten dazwischen: DI 4.10. | 16:30-18:30 Uhr DO 6.10. | 16-19:30 Uhr SA 8.10. | 14-17 Uhr SO 9.10. | 15-19 Uhr MO 10.10. | 15:30-17:30 Uhr DI 11.10. |16:30-18:30 Uhr Die partizipative Ausstellung widmet sich Begegnungen mit einem Viertel: mit Menschen, Häusern und allem, was noch so dazu gehört. Interessierte ab 12 Jahren sind eingeladen, an Workshops teilzunehmen und das Viertel selbst künstlerisch zu erkunden Workshop 1 MI 21.9. | 12:30-15 Uhr „Urban Sketching – unterwegs mit dem Fineliner“ Beim heutigen Workshop widmen wir uns der Perspektive (von der "Renaissance" inspiriert). Nach einem kunsthistorischen Input und theoretisch-praktischen Hinweisen gehen wir ausgerüstet mit Klemmbrett, Zeichenpapier und Fineliner in das Viertel hinaus und untersuchen zeichnerisch, was "Perspektive" ausmacht. Die Ergebnisse werden die laufende Ausstellung im blauen Sand - Raum für Gemischtes ergänzen. Workshop 2 MI 5.10. | 12:30-15 Uhr „Who is who? – Gesichter eines Viertels – das grafische Portrait“  >> Ausgerüstet mit Klemmbrett, Zeichenpapier und Fineliner gehen wir in das Viertel hinaus und …

„I put a spell on me – eine queere Selbstverzauberung“

Verein zur Förderung einer guten Sache e. V. Eisenbahnstraße 127, Leipzig

Geschichten von trans Personen werden für cis Personen erzählt – in Behandlungsräumen, Gutachten, vor Amtsgerichten, in öffentlichen und privaten Aufklärungsgesprächen. Was für trans Personen jenseits von Beweisen und Rechtfertigungen wichtig ist, bleibt unsichtbar. Was bedeutet es sich jeden Morgen und Abend eine Salbe aufzutragen, die einem die Haut weich macht und Po und Brüste wachsen lässt, aber zugleich auf lange Sicht die Möglichkeit nimmt, Kinder zu zeugen? Wie ist es, eine Frau zu sein, die nie ein Mädchen sein durfte? Wie lassen sich Namen feiern, die selbst gewählt sind? In 7 von modern Witchraft inspirierten Ritualen verarbeitet Fenja Malou Macievicz ihre Erfahrung als transfeminine Person und sucht dabei nach Symbolen und Akten, entgegen einer von Fremdbestimmung geprägten Lebensrealität. In der Ausstellung werden die einmalig und in geschlossenem Rahmen durchgeführten Hexenrituale veröffentlicht. geöffnet: 2.-8.10. jeweils 16-20 Uhr Ausstellungseröffnung: SO 2.10. | 18 Uhr für Rollstuhl zugänglich Performance und Konzept: Fenja Malou Macievicz Konzept und Kuration: Nuria Glasauer Kuration: Rebekka Heilig Video und Schnitt: Beau Maibaum Plakat: Nafas (@lovenrageillustrations) Dieses Projekt wurde gefördert aus Mitteln des Verfügungsfonds …

„?WHY BORDERS“ Doppelausstellung

Projektwohnung krudebude e.V. und Satellit Stannebeinplatz 13 und Dimpfelstraße 43, Leipzig

Mit “?WHY BORDERS - Kunst als Protest” zeigt die krudebude eine Doppelausstellung, die sich aus künstlerisch-aktivistischer Perspektive mit Grenzregimen in Europa und in Sachsen auseinandersetzt. Zu sehen sind Arbeiten von Mitgliedern des Kollektivs ?WHY|BORDERS, die - gespeist aus ihrer eigenen Fluchterfahrung - mit künstlerischen Mitteln gegen die Grenzpolitik der EU und die Situation in den sächsischen Lagern protestieren. An ihr Publikum richten sie eine einfache, aber konkrete Frage: Warum Grenzen? Gemeinsam mit den Künstler:innen und Aktivist:innen des Kollektivs fragt die Ausstellung, welche Bedeutung Kunst als Form und Möglichkeit des politischen Protests in diesem Kontext einnehmen kann. geöffnet: DO-FR | 18-21 Uhr SO | 16-19 Uhr Rahmenprogramm:8.10. | 16 Uhr | Pögehaus, Hedwigstraße 20Paneldiskussion mit Erfahrungsberichten über Grenzregime von Griechenland bis Sachsen mit anschließendem Filmscreening (Sprache: Englisch)U.a. mit Pawarna Amiri, Arash Hampay, Mohsen Farzi Zadeh, Nahid Akbari 15.10. | 16 Uhr | krudebude, Stannebeinplatz 13FLINTA*-Workshop mit Parwana Amiri, Nahid Akbari & Neda TorabiAnmeldung unter kontakt@krudebude.deNähere Infos unter www.krudebude.de

Offener Singtreff mit dem Leipziger Fahrradchor

Reudnitzer Park am Täubchenweg, Leipzig

Der Leipziger Fahrradchor lädt zum Offenen Singtreff ein: In entspannter Atmosphäre können alle mitsingen, die Lust haben. Es braucht weder Singerfahrung noch Notenkenntnis, um ein paar einfacheKanons und mehrstimmige Lieder (zum Teil internationale) zu lernen.Dabei kann sich jede*r mit eigenen Ideen einbringen. Am Samstag schließt sich eine Radtour inklusive Mitsingkonzert an. Bei Fragen oder Barrieren etc. schreibt uns gern: fahrradchor@posteo.de

Synchronisation. Audiovisuelles Experiment

ZiMMT e. V. Torgauer Straße 80, Leipzig

Musiker*innen, visuelle Künstler*innen, Livestreaming und Publikum spielen in dieser zwei- bis dreistündigen Performance zusammen. Spiel, Pfiff, Pause, Spiel. Die Veranstaltung wird ebenfalls über den Online-Sender https://hitness.club übertragen. Organisiert wird das Ganze vom Hitness Club e.V., Sphere Radio und Wert Kollektiv.

Singen und Radeln mit dem Fahrradchor

Wald&Wiese und Solidarische Landwirtschaft „Ackerilla“ An den Theklafeldern 12 und Sehlis bei Taucha, Leipzig und Taucha

13:30 Uhr Treff im Lene-Voigt-Park beim Tauschschrank - Warmup für die Stimme (und den Körper, falls es kühl wird)Radtour über den Stünzer Park nach Paunsdorf15 Uhr 1. Mitsingaktion im Wald & Wiese-Garten in Paunsdorf - nnicht nur Radfahrerende, sondern auch mitsingende Gäste sind herzlich willkommenanschließend Weiterfahrt nach Sehlis bei Tauchaca. 17 Uhr Ankunft bei Herbstfest der Solidarischen Landwirtschaft "Ackerilla" und dort 2. Mitsingaktionab 18:30 Uhr Rückfahrt (individuell oder als Gruppe, auch mit S-Bahn ab Taucha möglich)

Salon der Zukunft: „Gemeinsam genießen statt einsam verzichten“

Trinitatiskirche Anger-Crottendorf Theodor-Neubauer-Str. 16, Leipzig

Mit dem Salon der Zukunft möchten die Scientists for Future Leipzig zusammen mit ihren Partner:innen dazu beitragen, alternative Ansätze in Leipzig bekannter zu machen und regionale Gestaltungsmöglichkeiten aufzeigen. Eingerahmt von professioneller Live-Musik finden kurze Vorträge und interaktive Formate statt, die von Wissenschaftler:innen, aber auch Aktivist:innen und Vorreiter:innen aus Leipzig gestaltet werden. Zum Abschluss ist jede:r eingeladen, bei Wein und Wasser miteinander ins Gespräch zu kommen. Mit dem kostenlosen Kulturangebot möchten wir jede:n ermuntern, darüber nachzudenken, wie eine Gesellschaft aussehen könnte, in der starke Schultern die Schwachen tragen und an der Umsetzung vor Ort mitzuwirken. Thema am 8.10. wird sein: “Gemeinsam genießen, statt einsam verzichten: Wie Nachbarschaften dazu beitragen können die ökologischen Krisen zu lösen”. Den musikalischen Rahmen wird ein Jazz-Ensemble unter Leitung von Jörn Kleinbrahm geben. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

?WHY BORDERS – Rahmenprogramm

Pöge-Haus Hedwigstraße 20, Leipzig

Paneldiskussion mit Erfahrungsberichten über Grenzregime von Griechenland bis Sachsen mit anschließendem Filmscreening (Sprache: Englisch)u.a. mit Pawarna Amiri, Arash Hampay, Mohsen Farz weitere Informationen zur Ausstellung: https://www.ostlichter-leipzig.de/index.php/veranstaltung/why-borders-doppelausstellung/

Fällt leider aus: Radio Bingo

Sphere Radio Container Gregor-Fuchs-Straße 45-47, Leipzig

Dabei sein und Mitspielen für Alle! >> Voraussichtlich am 15.10. wird es eine Ersatzveranstaltung für "Radio Bingo" geben.

>> Alternating Connections << // EP Release - Konzert Kardamom Kollektiv mit Projection Mapping

Ost-Passage Theater Konradstraße 27 (über ALDI), Leipzig

Die Leipziger Band „Kardamom Kollektiv“ veröffentlicht im Rahmen des Ostlichter Festivalsihr Debütalbum „Floriferous“. In Zusammenarbeit mit den Kunstschaffenden Marie Ronniger und Alexander Rupp aus demBereich Multimedia/ Virtual Reality Design werden in Form einer „Projection MappingPerformance“ Bilder live gemalt und auf die Bühne mit Hilfe von Beamern projiziert. Zwischen Musik und visueller Performance wird das Kardamom Kollektiv hier selbst zum mit Bildernbespielten Klangkörper. Die Verbindung aus Bild und Ton, aus Interpretation und Kreationeröffnet neue Perspektiven. Neue Räume. Und sie lädt ein zum Träumen. Instagram.com/kardamom_kollektivEintritt: 9 €/ 6 € Einlass: ab 19:30 Uhr

statt-Lichtfest 2022

Platz vor der Lukaskirche Lukasstraße, Leipzig

Lichterzug mit dem mobilen Glashaus E von der Lukaskirche im Leipziger Osten zum Stadtgeschichtlichen Museum Übergabe der aufbereiteten Archivmaterialien vom statt-Kirchentag 1989 mit einer "Spontankomposition auf der Violine“ am 9. Oktober um 17:15 Uhr von Ingeborg Freytag Viele dieser Bewegungen, wie die, die zur Friedlichen Revolution führten, entwickeln sich an den Rändern des Stadtzentrums. Während das Gedenken an die historische Rolle Leipzigs während der Friedlichen Revolution unerlässlich ist, glauben wir, dass die Feierlichkeiten auch eine Beziehung zur örtlichen Gemeinschaft und zu unserem heutigen Leben widerspiegeln können. Unsere Koalition aus Kreativen und Aktivist:innen präsentiert das statt-Lichtfest als Gegengewicht zur zentralen Veranstaltung, indem es kleinere Veranstaltungen in der ganzen Stadt koordiniert. Kleinere lokale Veranstaltungen ermöglichen es uns, die vielen partizipativen Aspekte des Erinnerns hervorzuheben. Das statt-Lichtfest am 9. Oktober ist ein Fest der Protestkultur und ihrer vielen Erscheinungsformen – sei es durch Fotografie, Journalismus, Musik, Demonstrationen oder Sozialarbeit. Es gibt viele Möglichkeiten, Protestkultur und Widerstandshandlungen zu verkörpern. Unser Kollektiv hilft diese Stimmen zu verstärken und laufende Diskussionen über soziale, kulturelle und politische Themen zu ermöglichen.

Lesung: „In drei Stunden bist du nicht mehr da – Über die Würde am Ende des Lebens“

Laden auf Zeit Kohlgartenstraße 51, Leipzig

Moderierte Lesung mit Musikbegleitung Die biographische Erzählung „IN DREI STUNDEN BIST DU NICHT MEHR DA“ handelt von Liebe, Sexualität, Selbstbestimmung, Leid und Würde. Sie verweist auf die Antagonismen unseres Lebens und ist ein Plädoyer für Selbstbestimmtes Leben und Sterben. Dabei wird auch sehr konkret die Begleitung durch eine Sterbehilfe-Organisation beschrieben. Der Autor hat bei seiner Frau erlebt, dass ihre Entscheidung nicht nur zu der ersehnten Erlösung von Leid, sondern auch zu einer mentalen Befreiung führte. Sie gewann wieder die Hoheit über ihr Leben und holte sich ihre Würde zurück. Zum Zeitpunkt ihrer Entscheidung hatte sie die Phase des verzweifelten Kampfes gegen die Krankheit hinter sich gelassen und wollte diese Krankheit nur noch los werden. Wenn die Gesellschaft die Perspektive eines selbstbestimmten und sanften Suizids in Aussicht stellt, können Betroffene in ihrem großen Leid und ihrer Hoffnungslosigkeit entspannter und beruhigter der Zukunft entgegensehen. Ein Buch zum Nachdenken. Eintritt: 8 €, ermäßigt 5 €

Rand

Ost-Passage Theater Konradstraße 27 (über ALDI), Leipzig

Eine Forschungsgruppe von Soziolog:innen hat die bisher unbekannte Kultur der Tetrissteine ganz alleine entdeckt. Astronauten, die in einer Sonde durchs Weltall irren, können nur noch aufgrund eines unermesslichen Pulvervorrats überleben. Und der Kakerlakenpriester ist privat auch Kammerjäger. Die Figuren konkurrieren um den Platz in der Mitte, den Platz auf der Bühne. Denn am Rand will niemand sein. An den Rand schiebt man, was einem nicht passt. Die Zukunft zum Beispiel. Doch wie lange lässt sie sich noch ignorieren? Miroslava Svolikova versammelt einen ganzen Reigen absurder Randfiguren in ihrem mit dem Nestroy-Preis ausgezeichneten Theaterstück. - Eintritt: voll 9 €, ermäßigt 6 €

Neuer Termin: Urban Smiles Kreativworkshop

Habt ihr auch schon mal eine Wand betrachtet und im abgebröckelten Putz eine Silhouette erkannt? Hat euch schon mal ein Auto freundlich angelächelt? Habt ihr in den Wolken schon mal Gesichter gesehen? Dann seid ihr genau richtig bei unserem Urban Smiles Workshop im Leipziger Osten. Wir wollen gemeinsam auf die Suche gehen und unsere Umwelt aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Das Phänomen, in Dingen Figuren oder Gesichter zu erkennen, heißt „Pareidolie“ und wir wollen diese Superkraft schulen, indem wir bewusst nach der Figürlichkeit in unbelebten Dingen suchen. Die Ergebnisse unserer Suche werden wir fotografisch oder zeichnerisch festhalten. Wir freuen uns auf euch! Spenden erwünscht. Anmeldung: workshops@fogeljunge.de Treffpunkt: Lorenzstraße 1 (Otto-Runki-Platz)

Grill and Chill going Crazy!

Offener Freizeittreff "Crazy" Zum Wäldchen 6, Leipzig

Entspannt mit uns im OFT Crazy! Wir rösten Leckereien, ein DJ zaubert die besten Chill-Vibes und ihr könnt einfach mit uns die Seele baumeln lassen. Unser Angebot ist kostenlos und es ist keine Anmeldung nötig. Bringt am besten Hunger und gute Laune mit! Hinweis: Der Zugang zu OFTs ist für Besuchende im Alter von 6 - 27 Jahren möglich.

ImproPACK

Laden auf Zeit Kohlgartenstraße 51, Leipzig

Training für Körper und Geist aus Spaß am Spielen. Das TheaterPACK öffnet sein Improvisationstraining. Wir arbeiten an Körpersprache, Rhythmusgefühl und Stimme, um anschließend in einer Mischung aus Schauspieltheorie und praktischen Versuchen dem Wesen der Bühnenarbeit nachzuspüren. Der Abend wird professionell angeleitet von Ole Pampuch und Teilen des TheaterPACK-Ensembles. 

ImproPACK

Laden auf Zeit Kohlgartenstraße 51, Leipzig

Zweite Chance an diesem Tag: Training für Körper und Geist aus Spaß am Spielen. Das TheaterPACK öffnet sein Improvisationstraining. Wir arbeiten an Körpersprache, Rhythmusgefühl und Stimme, um anschließend in einer Mischung aus Schauspieltheorie und praktischen Versuchen dem Wesen der Bühnenarbeit nachzuspüren. Der Abend wird professionell angeleitet von Ole Pampuch und Teilen des TheaterPACK-Ensembles. 

Neues Leben aus den Stadtresten

Streetwork Ost Eisenbahnstraße 11, Leipzig

Thema der Ausstellung sind gebrauchte Bilderrahmen, die die Künstlerin auf der Straße in Verschenkekisten, in Umsonstregalen oder auf Flohmärkten findet. Sie nimmt sie mit in ihr Atelier, wo sie sie in ihren kreativen Prozess mit einbezieht. Dabei handelt es sich um schöne Holzrahmen mit hübschen Ornamenten oder Kunststoffrahmen mit kitschigen Motiven. Die verschiedenen Rahmentypen sind für sie ein Ausgangpunkt, um ein zum Rahmen passendes Motiv zu finden. Die Motive, die sie in den Rahmen einsetzt, sind in der Regel Einzelmotive in Linolschnitttechnik, die sie je nach Farbe, Format oder Stil des Rahmens zusammenstellt.Leipzig-Ost ist der Stadtteil, wo sie lebt und zugleich der Platz ihrer kreativen Aktivitäten - der Ort, wo sie ihre Inspirationen und die Objekte für ihre Kunst findet.Ihr Ziel ist es, die Idee des "Recyclings“ zu verbreiten und andere dazu zu inspirieren, die alltäglichen Ressourcen kreativ zu nutzen.   Geöffnet: täglich von 16-18:30 Uhr

Analyse : Paralyse – Festival für Mitbestimmung durch Kunst

DO 13.10. | 20 Uhr Görda, Flausen MC mit Dr. Dorax und Kulmbach >> Ost-Passage Theater: Konradstraße 27 Görda: Görda ist das fedrige Kind einer tiefen Freundschaft. Sophia Günst und Annelie Weißel begannen als Straßenmusikerinnen auf einer Reise durch Neuseeland. Damals noch mit einer Gitarre unterwegs, wurde diese mittlerweile durch E-Bass, Synthesizer, Cello, Querflöte, Sample-Pad und eine Loopstation ersetzt. Man könnte sie als eine schillernde Kreuzung aus Indie, Pop-Jazz, Songwriter und Ambient beschreiben. Ihre Geschichten zwischen Tagtraum und Ekstase bleiben noch lange nach der letzten Zeile im Kopf. FR 14.10. | 19 Uhr Minenfeld Dolmetschen (Ensemble Balam Balam). Im Anschluss Publikumsgespräch mit dem Ensemble. Eintritt: 9 / 6 € >> Ost-Passage Theater: Konradstr. 27 Migrantische Dolmetscher*innen zeigen ihren wenig bekannten, aber oft bewegten Berufsalltag: Grenzüberschreitung, Diskriminierung, Hilflosigkeit und Traumatisierung durch eigene Fluchterfahrung sind hier ständige Begleiter. Dabei fehlt es natürlich auch nicht an absurden oder komischen Situationen! Erlebte Geschichten entfalten eigene musikalische Vielsprachigkeit und Humor. SA 15.10. | 15 – 19 Uhr Mut-Muskel-Workshop: Radikale Töchter. Ansätze der Aktionskunst >> Pögehaus: Hedwigstr. 20 Rassismus, Klimakrise und …

Offener Trommelkurs für Kinder und Familien: Kleines Abschlusskonzert

Mitmachgarten Wirrwuchs Schlehenweg 29, Leipzig

Wir haben gemeinsam in den letzten Wochen Trommeln gelernt. Der Kurs war offen für alle Kinder und Familien, die Freude an der Musik haben und sich ausprobieren wollen. Heute gibt es ein kleines Abschlusskonzert und vielleicht können auch alle, die nur heute dabei sind, etwas ausprobieren. Instrumente sind vorhanden.

Lichterfest für die ganze Familie

Kinder- und Jugendkulturzentrum O.S.K.A.R. Gabelsbergerstraße 30, Leipzig

Im Herbst, wo die Tage immer kürzer werden, bekommt das Licht eine ganz besondere Rolle. Das Licht in großer Vielfalt soll zu dieser Veranstaltung im Mittelpunkt stehen. Lichtinstallationen, - experimente, -erscheinungen sowie Kreativangebote, die eng mit dem Licht in Verbindung stehen, und ein Lampionumzug werden das Lichterfest bestimmen. Das Fest wird für Kinder und Erwachsene zu einem Erlebnis!

Heiterblick – Orte der Arbeit

Torgauer Straße 279, Parkplatz Leipzig

Im industriell geprägten Heiterblick werfen wir einen Blick auf verschiedene Arbeitsorte und Arbeitsverhältnisse, historisch wie aktuell, - zwischen Chancen und Ungleichheiten, Handwerk und Wissenschaft, Dienstleistung und industrieller Produktion. Über Hörbeiträge werden Erfahrungsberichte aus verschiedenen Arbeitskontexten transparenter. Ziel ist die Vielfalt von Arbeit aufzugreifen und unterschiedliche Spannungsfelder sowie aktuelle Entwicklungstendenzen aufzuzeigen und kritisch zu diskutieren. Der Rundgang wird Input- und Austauschformate bereithalten. Wir freuen uns darauf, Sie und euch kennenzulernen! Kopfhörer, Smartphones und Klappstühle können gern mitgebracht werden. Unser Lastenrad kann den Transport während des Rundgangs übernehmen.Wer möchte, kann jeweils im Anschluss mit uns noch in einem Paunsdorfer Lokal ein Getränk einnehmen. genauer Treffpunkt: Parkplatz bei Kaufland Heiterblick (beim Schild 'Stadtrundgang'): Torgauer Str. 279 (Fahrrad- und Parkplatzmöglichkeiten bei Kaufland; Portitzer Allee/S-Bahn Heiterblick Tram 3 & 7; S-Bahnhof Heiterblick S4) weitere Infos: https://www.bildungskollektiv-anecken.de/stadtgrundgang/

Sphere Radio – Container Closing

Sphere Radio Container Gregor-Fuchs-Straße 45-47, Leipzig

Während es draußen immer kälter wird, haben wir uns entschlossen, unseren Kiosk Container ein letztes Mal für dieses Jahr zu öffnen. Als Teil des Ostlichter Festivals und als Dankeschön an all die schönen Menschen, die uns über den Sommer besucht haben, führen wir am Samstag den 15. Oktober ein offizielles „Container Closing“ durch. Es wird gute und günstige Getränke geben (!), es wird DJs geben (!!) und genug Platz, um mit Freunden am Kiosk zu entspannen und gemeinsam Radio zu hören (<333). Da es Abends schneller abkühlt, öffnen wir kommenden Samstag bereits früher.  Die DJs spielen von 14:00 bis 19:00 Uhr. As it’s getting colder and colder outside, we would like to open for one last time our Container Kiosk before closing down for the winter. As part of the Ostlichter Festival and as a goodbye to all the friendly people who visited us over the summer there will be an official „Container Closing“ Saturday, October 15th.There will be DJs, there will be drinks and enough space to spend some quality time with all your friends.  Because of …

»Geraubte Kindheit – wenn die Erwachsenen Krieg spielen!«

Kunst- und Gewerbehof HP7 Hans-Poeche-Straße 7, Leipzig

„Geraubte Kindheit – wenn die Erwachsenen Krieg spielen!“ ist ein Friedens- und Demokratieprojekt, in dem Kriegskinder verschiedener Länder und Epochen zu Wort kommen, denen die Gäste der Ausstellung Aug in Aug gegenüberstehen. Das Projekt hat sein Fundament in dem Buch „Der 2. Weltkrieg – Kriegskinder aus vier Nationen erinnern sich“ von Frau Prof. Liselotte Bieback-Diel (Oberursel). In dem Buch stellt das deutsche Kriegskind Reinhart die Frage: „Ist denn all das Kriegsleid schon wieder vergessen?“ Die täglichen Nachrichten geben eine Antwort, die „Geraubte Kindheit“ fordert dazu auf neue Fragen zu stellen, Antworten zu finden und Konsequenzen zu ziehen. Dazu fordern die Kriegskinder auf. Der Eintritt ist frei, um eine Spende zur Deckung der laufenden Kosten und Unkosten wird gebeten. Veranstalter ist der Leipziger Autor, Schriftsteller und Friedensaktivist Michael Oertel Führungen für einzelne Personen, Gruppen und Schulklassen können für den Zeitraum vom 16. – 22.10. gebucht werden. Vernissage: SA 15.10. | 14:30 Uhr geöffnet: DI 18.10.+ DO 20.10. | 13:30 – 16 Uhr Weitere Öffnungszeiten und Führungen für 16. – 22.10. nach Absprache unter micha.oertel@online.de

?WHY BORDERS – Rahmenprogramm

Projektwohnung krudebude e. V. Stannebeinplatz 13, Leipzig

FLINTA*-Workshop mit Parwana Amiri, Nahid Akbari & Neda TorabiAnmeldung unter kontakt@krudebude.deNähere Infos unter www.krudebude.de

Musikabend: Robert Sterl und Musik

Deutsch-Russisches Hilfswerk zur Heiligen Alexandra e. V. Dresdner Str. 25, Leipzig

Die Veranstaltung ist zum Andenken an den deutschen Künstler Robert Hermann Sterl (1867 -1932) gewidmet. Robert Sterl zählt neben Max Liebermann, Max Slevogt und Lovis Corinth zu den bedeutenden Vertretern des deutschen Impressionismus. Er ist als Landschaftsmaler, Porträtist und Illustrator bekannt. Am Ersten Weltkrieg nahm er als Kriegsmaler teil. Robert Sterl war zeitlebens ein gefragter Bildnismaler. Er porträtierte weltbekannte Musikschaffende (Musiker, Dirigenten und Komponisten), darunter den Violinisten Henri Petri, Arthur Nikisch, Pianist und Komponist Alexander Skrjabin sowie Sergei Rachmaninow. Während des Musikabends werden die Biographie von Robert Sterl, seine Werke und kunstwissenschaftlichen Kommentare in Form von Kurzvorträgen präsentiert. Das Programm wird durch die Aufführung der musikalischen Werke von Robert Sterl porträtierter Musikschaffender  ergänzt.                Eintritt: 3 €

„Fäden der Kunst. Werke in Fenstern“

verschiedene Orte im Leipziger Osten

Mit einer Limo in der Hand durchs Viertel spazieren, mit Freund:innen flanieren und (textile) Kunst entdecken: Ob direkt an unserem Körper, in privaten Räumen oder in öffentlichen Kontexten – alltäglich umgeben wir uns mit Textilien. Genauso vielseitig finden sie Einzug in die Künste. In verschiedenen Schaufenstern im Leipziger Osten zeigen wir aktuelle künstlerische Strategien im Umgang mit Textilien. Am SA 15.10. findet eine Führung durch die aktuelle Ausstellung textiler Kunst statt. Treffpunkt ist 18 Uhr in der Hedwigstraße 1-3.

CrazyJam: Abstrakte Jamsession

Bringt akustische oder elektronische Instrumente mit, die ihr wenig bis gar nicht beherrscht, tauscht vor Ort, erfindet neue Instrumente oder spielt euer Instrument, als hieltet ihr es zum ersten Mal in der Hand. Es geht um fröhliches gemeinsames Experimentulchen, also lasst bitte Jazzstandards, Sologegniedel, MIDIclock-Synchronisationen und routiniertes Muckertum zuhause.  Wenn ihr Lust habt, bringt Verstärker oder Mixer mit, sowas wird immer gebraucht. Eintritt frei. Kommt bitte getestet.

Der Raub der Sabinerinnen

Laden auf Zeit Kohlgartenstraße 51, Leipzig

Dass Professor Gollwitz seine verschüttete Liebe zum Theaterstücke-Schreiben wiederentdeckt und sein erstes und einziges Manuskript ausgräbt, um es einem chaotischen Wandertheater zur Aufführung zu überantworten, passt so gar nicht in den Lebensplan seiner Gattin … was folgt, sind erst kleine Unwahrheiten, dann Vertuschungsmanöver und schließlich ein verfitztes Lügengeflecht, das die Familie zu zerstören droht.  Es spielen: Linda Gwendolyna Lütkemüller, Ole Pampuch, Katja A. Pohl, Mario Rothe-Frese, Cara Laureen Remke/ Lena Wendt sowie Christopher Grimm.  Regie und Ausstattung: Frank Schletter Eintritt: 15 €/ 5 € Um Anmeldung wird gebeten. Abendkasse wird es jedoch, bei freien Plätzen, auch geben.Reservierung bei theaterpack@yahoo.de oder telefonisch: 0157 71369895

Nachtlichterfest

Lene-Voigt-Park Leipzig

Das Fest ist ein familienfreundliches Ereignis, das zum Zuhören, Zusehen und Mitmachen einlädt. Neben der Musik bei untergehender Sonne sind es der Lampionumzug und die Feuershow, die den kleinen und großen Besucher:innen ein kurzweiliges und spannendes Erlebnis ermöglichen. In diesem Jahr spielen die fiddle folk family auf der Bühne des Lene-Voigt-Parks. Der Drehorgelspieler Heiko Fischer ( www.leierkastenliebe.de/Ueber-mich/ ) begleitet den anschließenden Lampionumzug. Die Feuershow wird dieses Mal von ViVine ( https://vivine-performance.art/about ) gestaltet. Das Programm: 17:00 – 18:00 fiddle folk family - Konzert 18:00 – 18:30 Lampionumzug mit musikalischer Begleitung 18:30 – 19:00 Feuershow mit ViVine 19:00 – 19:30 Fiddle folk family – musikalischer Ausklang

Märchen-Fest 2022: DORNRÖSCHEN oder Alles begann in der Küche

OFT Rabet Eisenbahnstraße 54, Leipzig

Vergnügliche Kombination von Schauspiel und Figurentheater mit viel Musik und tollen Liedern für Kinder und Erwachsene Die Inszenierung des Theaters im Globus verbindet Schauspiel, Musik, Figurenspiel und Elemente des Moritaten- und Erzähltheaters auf unterhaltsam-charmante Weise und nimmt das Publikum - ob Groß oder Klein - mit in eine märchenhafte Welt. Wir erleben, wie die Köchin Hanne-Berta-Luise Kochlöffel (Schauspielerin Hanne Braun) uns die Geschichte vom Dornröschen vorspielt. Denn sie war damals am Hofe des Königs und der Königin und kann sich genau erinnern, wie alles geschah. Eingehende Melodien und originelle Textpassagen laden ein, sich am Fortgang und Gelingen der Geschichte zu beteiligen. Gespielt wird auf einer Bühne, in deren Mittelpunkt das Schloß steht, ein richtiges Märchenschloß mit Türmchen, darin ein Raum, der sich im Handumdrehen vom königlichen Festsaal in die Küche verwandeln läßt. Lustige Einfälle und humorvolle Details, ins Geschehen eingefügte Lieder und Musik bestimmen diese charmante Aufführung, welche auf Festivals und Gastspielreisen im In- und Ausland - nicht zuletzt beim Mix Max Kinderfestival in Brixen (Italien) oder zum Käpt‘n Book Lesefest in Bonn - immer …

Märchen-Fest 2022: DORNRÖSCHEN oder Alles begann in der Küche

OFT Rabet Eisenbahnstraße 54, Leipzig

Vergnügliche Kombination von Schauspiel und Figurentheater mit viel Musik und tollen Liedern für Kinder und Erwachsene Die Inszenierung des Theaters im Globus verbindet Schauspiel, Musik, Figurenspiel und Elemente des Moritaten- und Erzähltheaters auf unterhaltsam-charmante Weise und nimmt das Publikum – ob Groß oder Klein – mit in eine märchenhafte Welt. Wir erleben, wie die Köchin Hanne-Berta-Luise Kochlöffel (Schauspielerin Hanne Braun) uns die Geschichte vom Dornröschen vorspielt. Denn sie war damals am Hofe des Königs und der Königin und kann sich genau erinnern, wie alles geschah. Eingehende Melodien und originelle Textpassagen laden ein, sich am Fortgang und Gelingen der Geschichte zu beteiligen. Gespielt wird auf einer Bühne, in deren Mittelpunkt das Schloß steht, ein richtiges Märchenschloß mit Türmchen, darin ein Raum, der sich im Handumdrehen vom königlichen Festsaal in die Küche verwandeln läßt. Lustige Einfälle und humorvolle Details, ins Geschehen eingefügte Lieder und Musik bestimmen diese charmante Aufführung, welche auf Festivals und Gastspielreisen im In- und Ausland – nicht zuletzt beim Mix Max Kinderfestival in Brixen (Italien) oder zum Käpt‘n Book Lesefest in Bonn – immer …

Neuer Termin: Urban Smiles Kreativworkshop

Habt ihr auch schon mal eine Wand betrachtet und im abgebröckelten Putz eine Silhouette erkannt? Hat euch schon mal ein Auto freundlich angelächelt? Habt ihr in den Wolken schon mal Gesichter gesehen? Dann seid ihr genau richtig bei unserem Urban Smiles Workshop im Leipziger Osten. Wir wollen gemeinsam auf die Suche gehen und unsere Umwelt aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Das Phänomen, in Dingen Figuren oder Gesichter zu erkennen, heißt „Pareidolie“ und wir wollen diese Superkraft schulen, indem wir bewusst nach der Figürlichkeit in unbelebten Dingen suchen. Die Ergebnisse unserer Suche werden wir fotografisch oder zeichnerisch festhalten. Wir freuen uns auf euch! Spenden erwünscht. Anmeldung: workshops@fogeljunge.de Treffpunkt: Lorenzstraße 1 (Otto-Runki-Platz)

Live-Konzert: Mee Bodyless (Singer/Songwriter)

Laden auf Zeit Kohlgartenstraße 51, Leipzig

„Während andere Künstler die Dilemmata der Gesellschaft eher auf der Metaebene besingen, sucht Mee Bodyless sich kleine Ausschnitte aus Situationen, in denen sie nah dran und vor Ort ist. „Märchenland“, zum Beispiel, ist ein hochpolitischer Song, welcher die Themen Soziale Ausgrenzung, Einzigartigkeit, Toleranz und Schubladendenken behandelt. Darüber hinaus ist es eine Mixtur aus Sinn und Unsinn. Die genannten Themen werden ernsthaft angesprochen, aber gleichzeitig auch mit Quatsch und Humor versehen. Die Kernaussage dahinter soll auch sein, dass man aus vielen scheinbar ausweglosen Situationen Gutes herausholen kann und man auch nicht immer alles so ernst nehmen soll.“ Eintritt: 10 €/ 5 € erm.

Kabale und Liebe

Laden auf Zeit Kohlgartenstraße 51, Leipzig

Auf dem Programm steht „Kabale und Liebe“, doch Souffleuse und Beleuchter warten vergeblich auf die Darsteller – die Vorstellung droht zu platzen! Um den Abend zu retten, stürzen sich die beiden selbst in den Schiller'schen Strudel aus machthungrigen Intrigenspielen und bedingungsloser Liebe.  Es spielen Anna Wittig und Ole Pampuch. Regie/Ausstattung: Frank Schletter Eintritt: 15 €/ 5 € Um Anmeldung wird gebeten. Abendkasse wird es jedoch, bei freien Plätzen, auch geben.Reservierung bei theaterpack@yahoo.de oder telefonisch: 0157 71369895

Führung durch die historische Werkstatt für Feinmechanik

Kunst- und Gewerbehof HP7 Hans-Poeche-Straße 7, Leipzig

Die Firma Hammer wurde 1932 durch Johannes Hammer gegründet. Er mietete sich zunächst mit seiner Produktion von medizinischen Apparaten in der Hans-Poeche-Str. 7 im 1.OG ein, bevor er nach dynamischer Geschäftsentwicklung 1943 das Haus erwarb und mit seiner Belegschaft vollständig nutzte. Seine Tochter Christa übernahm die Geschäfte nach dem tragischen Verlust ihrer Eltern durch den Bombenangriff 1943 auf Leipzig und führte und erhielt die authentisch erhaltene Werkstatt bis zu ihrem Tod 2019.Dies ist ein Denkmal, dem die Deutsche Stiftung Denkmalschutz helfen konnte. Es erwartet Sie und Euch ein Rundgang durch die historische Werkstatt.Dauer: 30-45 Min.Geführt durch: Kirsten Lauterwald Anmeldung erforderlich: post@hp-sieben.de