Meine Begegnung mit der Isolation. Bildhafte Worte oder poetische Bilder.

Blauer Sand - Raum für Gemischtes Trinitatisstraße 9, Leipzig

Eine Ausstellung über die Zeit der Quarantäne im Leipziger Osten.

Das Leben im Osten von Leipzig ist inter- und subkulturell, liebenswert chaotisch und nachbarschaftlich – mit einem Wort: bunt. Es ist aber auch arm, beengt und einsam. Leben hier ist genauso Hundekacke, Zerfall und Sanierung, echte Solidarität und wird immer teurer.

Wie in einem Kaleidoskop der Quarantäne-Zeit spiegelt sich im Schaufenster und Innenraum des „Blauen Sand“, einem neuen Kreativ- und Kunstraum im Viertel, abwechslungsreich vielfältig und bewegend das Leben innerhalb der sozialen Distanz und die je eigene Begegnung der Teilnehmenden aller Generationen mit der Isolation wider.

Liebesarten – Malerei & Musik von einer Seele

Locker & LOSE Josephinenstr. 12, Leipzig

Eine Mischung von Noten und Farben: kleine Ausstellung von Rabie Ismail mit improvisierter Musik auf der Geige, Akkordeon und Bratsche. Ausstellungseröffnung: 21.09. um 16 Uhr Besuchszeiten: MO-FR 9-19 Uhr, SA 9-16 Uhr Improvisierte Musik in der ersten Woche vom 21.9.-25.9. von 16-19 Uhr + am 26.09. von 13-16 Uhr

Ausstellung „Es wird alles immer gleich ein wenig anders, wenn man es malt…“

Ev.-Luth. Kirche zum Heiligen Kreuz Neustädter Markt 8, Leipzig

Mit dem Hesse-Zitat "Es wird alles immer gleich ein wenig anders, wenn man es malt...", wollen Anett Franke und Maximilian Schiesl ihren je individuellen Prozess in der Malerei vorstellen. Hermann Hesse ist hier eine Klammer, die beide in vielen Aspekten verbindet. Und doch kommt es zu sehr unterschiedlichen Interpretationen.

Malerei als Kunstform geht in dieser Ausstellung der spannenden Frage nach, wie wir unsere Welt formen, wie wir unsere Anschauungen begründen und warum wir doch immer wieder zusammenfinden müssen. Hermann Hesse war ein Meister in der literarischen Darstellung sehr individueller Lebenswege, die er zugleich auch immer an tieferen, geistigen Gesetzmäßigkeiten ausrichtete. Es ist kein Widerspruch, seinen eigenen Weg zu gehen und zugleich im Ganzen zu leben.

Wir laden die Besucher/innen herzlich ein zum Austausch und Kennenlernen.

Workshop – Heft zur Ausstellung „Meine Begegnung mit der Isolation. Bildhafte Worte oder poetische Bilder.“

Blauer Sand - Raum für Gemischtes Trinitatisstraße 9, Leipzig

Der Workshop zu der partizipativen Kunstausstellung bietet dir die Möglichkeit, selbst Teil der Ausstellung zu werden - natürlich nur, wenn du es möchtest. Ob du dich inspiriert von der Ausstellung für eine eigene Auseinandersetzung mit dem Thema der Isolation entscheidest, die Kopie eines der ausgestellten Werke, beispielsweise durch Collage weiter bearbeitest (dir aneignest) oder vorhandene Texte illustrierst – in diesem Workshop wollen wir uns über die eigenen Erfahrungen mit der Isolation austauschen und einen je nach Neigung eigenen künstlerischen Ausdruck dafür finden. Am Ende sollst du mindestens ein (mehr geht immer) kleines künstlerisches Werk im A5-Format erhalten. Geplant ist ein Kennenlernen in entspannter Atmosphäre, Austausch über die eigenen Erfahrungen in einer kleinen Gruppe, eine Führung durch die Ausstellung & viele Inputs & Zeit für das eigene kreative Schaffen. Der Workshop baut aufeinander auf, deshalb ist es ideal, wenn du an beiden Tagen teilnimmst. (Fr, 2.10. und Sa, 3.10. jeweils 14-19 Uhr) Das Angebot richtet sich an alle Menschen, die im Leipziger Osten leben und sich über ihre Erfahrungen mit der Quarantänezeit kreativ ausdrücken möchten. Bitte …

Glasschneiden – Upcycling von Flaschen

Lenes Garten - Gemeinschaftsgarten Lene-Voigt-Park, Leipzig

Aus alt mach neu. Wir möchten alten Flaschen einen neuen Look und eine neue Verwendungverpassen. Es entstehen zum Beispiel Trinkgläser, Vasen oder Lampenschirme. Mithilfe einesFlaschenschneiders werden Bruchkanten in die Flaschen geritzt, um diese dann mit heißem undkalten Wasser tatsächlich zu brechen. Mit Sandpapier werden die scharfen Kanten geglättet undschon hat man ein neues Gefäß für kreative Verwendungszwecke.Eintritt: SpendenbasisAnmeldung: Wir bitten um Anmeldung unter kontakt@lenes-garten.de.Die Teilnehmerzahl wird vorerst auf 8 Menschen beschränkt sein.Bitte Flaschen mitbringen.

Der letzte Operettenkönig – Franz Lehár

Deutsch-Russisches Hilfswerk zur Heiligen Alexandra e. V. Dresdner Str. 25, Leipzig

Im Programm:Nadezhda Kolesnikova - (lyrico-dramatischer Sopran) Eleonora Kotlibulatova - Klavier  Eintritt: 4 €

Makramee – Wir knüpfen eine Pflanzenampel

Lenes Garten - Gemeinschaftsgarten Lene-Voigt-Park, Leipzig

Makramee ist eine Knüpftechnik, die aus dem Orient stammt und mit den Mauren über Spanien nach Europa kam. Durch feine Knotenarbeiten entstehen ornamentale Strukturen und Muster. Sein letztes Revival feierte Makramee in den 1970ern in Deutschland. Wir fangen einfach an und zeigen euch, wie ihr mit ein paar wenigen Grundknoten eine schöne Blumenampel selbst zu knüpfen könnt. Garn,Holzperlen und -ringe sind vorhanden. Gefragt sind eure Motivation und flinken Hände. Anmeldung erwünscht:Der Workshop ist auf 8 Personen begrenzt. Bitte meldet euch an unter:kontakt@lenes.garten.de

Pen&PaperRollenspielabend mit Micha

KunstWerk Leipzig Ludwigstraße 112, Leipzig

Pen and Paper Rollenspiel ist eine Mischung aus Brett- und Erzählspiel. Eine Gruppe von drei bis sechs Spieler/innen bestreitet gemeinsam eine Geschichte, die von einem Spielleiter/Erzähler gestaltet wird. Das Besondere ist: die Spieler lauschen nicht nur dem Geschehen, sondern nehmen aktiv daran teil, indem sie entscheiden, wie ihre Figur handelt. Dank der OSTLichter- Förderung braucht ihr keinen Eintritt zu bezahlen. Da wir nur 5 Teilnehmer (wegen Corona-Hygienebestimmungen) aufnehmen können, bitten wir um eine Voranmeldung.

Bauphase für die Insektendemo

Uganda Massage Books Einertstr. 9, Leipzig

Bei der Kleinvieh-Demo schlüpfen die Mitwirkenden in die Rolle der kleinsten Lebewesen und zeigen die Bedeutung und den Einfluss nicht oder kaum sichtbarer Lebewesen auf unsere Erde und uns Menschen auf. Dazu bauen wir an zwei Nachmittagen mit allen Interessierten Figuren, Kostüme und Puppen zu dem Thema. Mit denen werden wir einen Spaziergang durch das Viertel veranstalten, währenddessen kleine Filme an Häuserwände projiziert werden und Geräusche und Musik erklingen. Der Umzug startet am 9. Oktober um 20 Uhr. Treffpunkt ist Einertstraße 9.

statt-Lichtfest des Kollektiv Utopische Tafel

Platz vor der Lukaskirche Lukasstraße, Leipzig

Das Kollektiv der Utopischen Tafel präsentiert Anwohner/innenund interessierten Akteur/innen das Konzept des statt-Lichtfest. Das Kollektiv will mit dem Konzept des statt-Lichtfest 2021 historische und zeitgenössische soziale Bewegungen reflektieren und präsentieren. Dafür sollen Festivaltage und eine Online-Plattform für selbstorganisiertes Erinnern und intergenerationelle Begegnung und Beteiligung etabliert werden. 15 Uhr - STÄNDE & AUSSTELLUNGEN von u.a.Das Japanische Haus, OSW - Offene Siebdruck Werkstatt - Leipzig, Pilotenküche17 Uhr - Friedensgebet und das Lichtfest (Live-Audio aus der Nikolaikirche) & Gespräche18:15 Uhr - Rede zur Demokratie (Live-Audio aus der Nikolaikirche) & Gespräche19 Uhr - Audiowalk "Keimzellen '89"20:30 Uhr - MUSIKALISCHE EINLAGE21:00 Uhr - EUROPÄISCHE HAUSVERSAMMLUNG

Wortbrücken – Eine Lesereihe mit vier schreibenden Seniorinnen

Stadtteilprojekt Dresdner59 Dresdner Straße 59, Leipzig

Der Reudnitzer Literaturkreis ist seit Langem fester und wichtiger Bestandteil der DRESDNER59 und ein wichtiger Ort der Vernetzung für literaturbegeisterte Senior/innen des Stadtteils. Vier Autorinnen dieses Kreises möchten im Wechsel ihre eigenen Texte zu unterschiedlichen Themen vorstellen. Was sie vereint, ist die Lust am Schreiben. “In uns selbst liegen die Sterne unseres Glücks” (H. Heine) - Dieses Zitat steht sinnbildlich dafür, wie die Seniorinnen insbesondere in Zeiten der Krise Kraft aus ihrer Kreativität schöpfen. Die Lesereihe soll dies dem Publikum zugänglich machen.Es lesen:Frau Helga Rahn (autobiographische Prosa und Gedichte)Frau Sina Shur (stellt eine ukrainische Literatin in eigener Übersetzung vor)Frau Christa Schlutt (Reiseskizzen)Frau Eva Lübbe (liest aus ihrem Buch "Leipzig im Gedicht") Der Eintritt ist frei, eine Spende willkommen.Anmeldung erbeten über stadtteilprojekt@dresdner59.de

Kleinvieh macht auch mit! – Die Insektendemo

Uganda Massage Books Einertstr. 9, Leipzig

Selbstgemachte Figuren, Geräusche, Musik (...) gehen auf die Straße und verschaffen sich Aufmerksamkeit. Bei der Kleinvieh-Demo schlüpfen die Mitwirkenden in die Rolle der kleinsten Lebewesen und zeigen die Bedeutung und den Einfluss nicht oder kaum sichtbarer Lebewesen auf unsere Erde und uns Menschen auf. Dazu bauen wir an zwei Nachmittagen mit allen Interessierten Figuren, Kostüme und Puppen zu dem Thema. Mit denen werden wir einen Spaziergang durch das Viertel veranstalten, während dessen kleine Filme an Häuserwände projiziert werden und Geräusche und Musik erklingen. Los geht es ab 20 Uhr von der Einertstraße 9 aus.

1989 mal anders – Migrantische Perspektiven auf die Wendejahre

Wie sieht eigentlich eine migrantische Perspektive auf die Wendezeit aus? Im Rahmen der OSTlichter und des Statt-Lichtfestes zeigen wir Ausschnitte aus dem Dokumentarfilm „Wendemigra“ von Judith Schein und lassen die Protagonist/innen selbst zu Wort kommen. Wie haben sie, die damals als Vertragsarbeiter/innen, Student/innen oder als politisch Verfolgte in die DDR kamen, sowohl die DDR als auch die Wendezeit und die 1990er Jahre erlebt?

Schriften entwerfen per sebstgebauten Werkzeugen // ACHTUNG! Dieser Workshop findet leider nicht statt!! //

Tischlerei in der Ostwache Gregor-Fuchs-Straße 45-47, Leipzig

Wir wollen verschiedene Schriftwerkzeuge ausprobieren, welche wir aus alltagstypischen Gegenständen, zum Beispiel einer Trinkdose, entwickeln. Bringe dazu einen für dich wichtigen Vers, Spruch, ein besonderes Wort, Songtext, Motto mit, das du schon immer mal festhalten wolltest. Für bis zu 10 Personen. Bei weiteren Coronabeschränkungen können maximal 4 Personen teilnehmen. Das Angebot richtet sich an Familien, Erwachsene, Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren. Die Workshopgebühr beträgt 3€/p.P (Bei weiterer Coronabeschränkung 8€). Anmeldung bitte bis 09.10. per Mail unter blauer.sand.leipzig@gmail.com Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der Ostwache Leipzig e.V.

Lostel-Fest

Lene-Voigt-Park Leipzig

Es ist an der Zeit, das Hostel zu feiern! Das Lostel wird ein Hostel mit Kulturbetrieb im Leipziger Osten. Wir wollen zu nachhaltigem, langsamen Tourismus anregen, der im Einklang mit der Nachbarschaft steht – mittels Kultur als verbindendem Element. Obwohl wir noch ohne Immobilie – also lost – sind, sollen schon schöne Dinge passieren. Und da haben wir uns was Feines überlegt: Entertainment: Yoga * Musik von Martin Beck (Singer-Songwriter) * Lesungen von Orinoco-Books * Downtempo von Lotta Love Austausch: Immobilien-Singlebörse * Visionen-Maschine * Pyjamas, Sticker, Quatsch Genuss: Kaffee, Limo, Pizza, Stullen, Bier Um die Ausbreitung des COVID-19-Virus zu vermeiden, ist die Beschränkung der Teilnehmenden auf 50 Personen zur gleichen Zeit Teil unseres Hygiene-Konzepts. Danke für Euer Verständnis und gegenseitige Rücksicht. Falls es regnet, schaut bitte auf unsere Webseite. Dann geben wir kurzfristig einen Plan B raus.

Buntes Herbstfest

Ludwigsgarten/ Gemeinschaftsgarten Querbeet Ludwigstraße 59, Leipzig

Mit einem bunten Herbstfest weihen wir unsere neue Fläche ein. Der Umzug ist noch nicht geschafft, aber wir feiern trotzdem. Zwischen Musik, Lagerfeuer, Kinderspaß und Workshops könnt ihr den neuen Gemeinschaftsgarten kennenlernen.

Jenseits der Ordnung

Anderer Kunstverein Elisabethstraße 17, Leipzig

Der Plattenbau prägt das Stadtbild ostdeutscher Ballungsräume. Leipzig ist da keine Ausnahme. Mehr als zwanzig Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner leben in einem Haus dieser Bauart. In der DDR war dieser Wohnraum begehrt. Heute hat die Platte einen eher zweifelhaften Ruf und bietet vor allem einkommensschwachen Haushalten Wohnraum. Vollkommen aus dem Blickfeld geraten umgibt er die Stadt fast ausnahmslos. Wer wohnt in diesem Mikrokosmos? Die Kinder erzählen von ihrer Umgebung und ihrem Alltag, sie erzählen, was sie verändern wollen, sie träumen davon, YouTube-Stars zu werden und wollen am liebsten Videospiele spielen. Am Ende verweigern sie aber auch die Aussage und quatschen Zeug nach, welches sie von ihren Eltern gehört haben. Was denken die Kinder wirklich? Am Ende muss man sich wohl damit abfinden, dass wir Einiges nicht erfahren werden. Wir stehen vor den Kindern wie der Hausvater vor Odradek, der für ihn ein Rätsel ist, das sich nicht auflösen lässt. Damit erzählt Jenseits der Ordnung viel über unser Unvermögen, das Andere zu verstehen, aber auch davon, dass Verstehen vielleicht nicht der einzige Zugang dazu ist. Hygienebedingungen: Eintritt …

HipHop-Dance-Workshop

Tischlerei in der Ostwache Gregor-Fuchs-Straße 45-47, Leipzig

Hier lernt ihr die Basic-Steps des Urban Dance! Bei passender Musik könnt ihr in die verschiedenen Dance Styles des HipHop reinschnuppern und gemeinsame Schritte und eine kleine Choreo einüben! Bitte sportliche Kleidung/Schuhe tragen, damit Dehnen und Tanzen möglich sind. Auch ausreichend eigenes Wasser/Trinken sollte mitgebracht werden. Gruppe 1: 11-14 Jahre Gruppe 2: 15-40 Jahre Anmeldung bitte mit Altersangabe bis 9.10.: blauer.sand.leipzig@gmail.com in Kooperation mit dem Ostwache Leipzig e.V.

Jenseits der Ordnung

Anderer Kunstverein Elisabethstraße 17, Leipzig

Der Plattenbau prägt das Stadtbild ostdeutscher Ballungsräume. Leipzig ist da keine Ausnahme. Mehr als zwanzig Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner leben in einem Haus dieser Bauart. In der DDR war dieser Wohnraum begehrt. Heute hat die Platte einen eher zweifelhaften Ruf und bietet vor allem einkommensschwachen Haushalten Wohnraum. Vollkommen aus dem Blickfeld geraten umgibt er die Stadt fast ausnahmslos. Wer wohnt in diesem Mikrokosmos? Die Kinder erzählen von ihrer Umgebung und ihrem Alltag, sie erzählen, was sie verändern wollen, sie träumen davon, YouTube-Stars zu werden und wollen am liebsten Videospiele spielen. Am Ende verweigern sie aber auch die Aussage und quatschen Zeug nach, welches sie von ihren Eltern gehört haben. Was denken die Kinder wirklich? Am Ende muss man sich wohl damit abfinden, dass wir Einiges nicht erfahren werden. Wir stehen vor den Kindern wie der Hausvater vor Odradek, der für ihn ein Rätsel ist, das sich nicht auflösen lässt. Damit erzählt Jenseits der Ordnung viel über unser Unvermögen, das Andere zu verstehen, aber auch davon, dass Verstehen vielleicht nicht der einzige Zugang dazu ist. Hygienebedingungen: Eintritt …

Gitarrenklänge zum Herbst

Seniorenbüro Ost "Inge & Walter" Eisenbahnstraße 66, Leipzig

Im Rahmen des Sonntagscafés werden die Gitarrenschüler der Musiklehrerin Elke Wilde einen Streifzug mit ihren Gitarren durch den Herbst für Jung und Alt bieten. 

Fantasiereise für Kinder – Ferieneinstimmung

KunstWerk Leipzig Ludwigstraße 112, Leipzig

Zur Ferieneinstimmung gehen wir gemeinsam auf eine Fantasiereise, der ihr Lauschen könnt. Ihr braucht einfach nur zuzuhören. Im Anschuss könnt ihr noch Bilder zu der Geschichte malen und euren inneren Bildern Ausdruck mithilfe von Stiften und Kreiden geben. Bitte meldet euch vorweg an, da wir zur Zeit nur fünf Plätze in unserer Kreativwerkstatt haben. Für Kinder ab 6 Jahren. Anmeldungen bitte an info@kunstwerk-leipzig.de

International Lounge: „WAS UNS REICHT“ // ACHTUNG: Diese Veranstaltung findet leider nicht statt! Die Theater-Performance könnt ihr Euch aber am 18. Okt. um 19 Uhr im Lene-Voigt-Park ansehen!//

Soziokulturelles Zentrum MÜHLSTRASSE 14 e. V. Mühlstraße 14, Leipzig

Ein chilliger Abend für alle Kulturen – mit Theaterperformance, Musik und guten Gesprächen. Zum Start erlebt ihr die kurze Theaterperformance „WAS UNS REICHT“. Das internationalen Ensemble teilt mit euch in vielen Sprachen seine Gedanken, Geschichten und Gedichte: Wir sagen „STOPP!“ zu vielen Dingen, die uns stören, und bauen an einer gemeinsamen Utopie. Lasst euch inspirieren! Denn danach ist die Bühne offen für Interviews mit den Beteiligten und viel Musik – und für deine Ideen! Lasst uns gemeinsam einen Abend des Miteinanders erleben und gestalten. Wer weiß, vielleicht entstehen ja auch schon Ideen für neue Projekte … Die Veranstaltung findet auf dem Hof statt.

Nachtlichterfest

Lene-Voigt-Park Leipzig

In diesem Jahr findet das Nachtlichterfest mit einem verkürzten und abgespeckten Programm statt. Auf der Bühne spielt die „fiddle folk family“.  „fff“ – das ist Irish Folk und Deutsche Folklore der Familie Klingner. 40 Jahre angefüllt mit Klängen liegen zwischen Felix, dem jüngsten Familienmitglied, und Folk-Urgestein Andreas „Moser” Klingner, dem Vater der singenden Sippe. Alle fünf zusammen bieten fetzige deutsche Folksongs und irische Tänze, Bluegrass und Country-Musik aus Amerika und vieles mehr ...  Ein Lampionumzug mit Live-Musik und ein kleines Lichterspektakel runden das Fest ab. Außerdem erleben Sie die kurze Theaterperformance „WAS UNS REICHT“. Das internationalen Ensemble teilt mit Ihnen in vielen Sprachen seine Gedanken, Geschichten und Gedichte: Wir sagen „STOPP!“ zu vielen Dingen, die uns stören, und bauen an einer gemeinsamen Utopie. Lassen Sie sich inspirieren!

Herbstferien bei O.S.K.A.R.: „Der Igel im Herbstlaub“

Kinder- und Jugendkulturzentrum O.S.K.A.R. Gabelsbergerstraße 30, Leipzig

"Der Igel im Herbstlaub" - kleiner Aquarellkurs für Kinder ab ab 7 Jahren Eintritt: 3,50 € Unter Berücksichtigung des Corona-Hygienekonzeptes bitte nur mit Anmeldung per Tel. 0341 6865680 oder E-Mail an  JKZ_OSKAR@t-online.de. Zum Kurs bitte einen Mund-Nasenschutz mitführen.

Erzähl mir, Leipzig! – Interview-Workshop

Soziokulturelles Zentrum MÜHLSTRASSE 14 e. V. Mühlstraße 14, Leipzig

Das transkulturelle Audio-Projekt erkundet mithilfe von Interviews die Vielfalt Leipzigs, seine Lieblingsorte und seine Menschen. Im Workshop gibt es einen Einblick in den Stand des Projektes, seine Ziele und ermöglicht sich kennenzulernen. Durch SAEK-Mitarbeitende gibt es einen praktischen Einstieg in Interview-Techniken.

Herbstferien bei O.S.K.A.R.: Herbstdruckwerkstatt

Kinder- und Jugendkulturzentrum O.S.K.A.R. Gabelsbergerstraße 30, Leipzig

Herbstdruckwerkstatt: Linolschnitt für Kinder ab 10 Jahren Eintritt: 6,00 € Unter Berücksichtigung des Corona-Hygienekonzeptes bitte nur mit Anmeldung per Tel. 0341 6865680 oder E-Mail an JKZ_OSKAR@t-online.de. Zum Kurs bitte Mund-Nasenschutz mitführen.

Töpfern in den Herbstferien

KunstWerk Leipzig Ludwigstraße 112, Leipzig

Für Familien, aber auch einzelne Töpferlustige gestalten wir an zwei Tagen einen Töpfernachmittag. Es geht um Austausch und darum, gemeinsam im lockeren Rahmen kreativ zu gestalten. Ihr könnt in den beiden Tagen kleine Figuren, Tassen oder Anhänger formen, die dann innerhalb der nächsten zwei Wochen gebrannt werden und die ihr später auch glasieren könnt. Da wir nur 5 Plätze (Ausnahmen sind Mutter mit Kind) haben, ist es empfehlenswert, sich vorab anzumelden. Anmeldungen - auch für einzelne Tage - an info@kunstwerk-leipzig.de

Herbstferien bei O.S.K.A.R.: Kalligrafie und Aquarell

Kinder- und Jugendkulturzentrum O.S.K.A.R. Gabelsbergerstraße 30, Leipzig

Kalligrafie und Aquarell im Experiment für Kinder ab 10 Jahren Eintritt: 7,00 € Unter Berücksichtigung des Corona-Hygienekonzeptes bitte nur mit Anmeldung per Tel. 0341 6865680 oder E-Mail an JKZ_OSKAR@t-online.de. Zum Kurs bitte Mund-Nasenschutz mitführen.

Universal

Stadtteilpark Rabet Konradstraße 26, Leipzig

- jeden Abend von 18 bis 21 Uhr - Künstlerische Ausstellung, bestehend aus Installationen und Gemälden, bei denen der Einsatz von Farbe und Licht ständig geometrische optische Illusionen erzeugt. Diese durchbrechen den Raum und eröffnen eine Vision der scheinbar unendlichen Möglichkeiten des Ortes. Je nach Art der Beleuchtung sind in diesem temporären Raum unterschiedliche Formen und Farben sichtbar, die zu einem Austausch von Illusionen einladen.

die 90er Jahre und der Osten und was daraus wurde – Texte zu Gewalterfahrungen im Osten der 1990er Jahre

Die Autoren Micul Dejun und Daniel Schulz werden ihre Texte aus der von Matthias Jügler herausgegebenen Anthologie "WIR. GESTERN. HEUTE. HIER. Texte zum Wandel unserer politischen Werte" lesen, die im Herbst bei Piper erscheinen wird. Die zwei Texte untersuchen Gewalterfahrungen, die die Autoren im Osten von Deutschland in den 1990er Jahren gemacht haben, und ihre Auswirkungen. Im anschließenden Gespräch wollen wir mit den Autoren über ihre Texte und Erfahrungen reden und das Publikum einladen, Fragen zu stellen und/oder über eigene Erfahrungen zu berichten. Moderation: Chris Michalski und Martina Lisa (hochroth Leipzig) Micul Dejun ist freischaffender Autor, Lektor und Publizist. Seine Texte setzen sich mit dramatischen menschlichen Begegnungen und den Orten, an denen diese stattfinden, auseinander. Zuletzt erschienen: „Was an uns vorbeizieht. Notizen zwischen Beijing und Dunhuang“, hochroth Leipzig, 2018. Er lebt in Leipzig. Daniel Schulz wurde 1979 in Potsdam geboren. Er berichtete in der taz über Rechtsextremismus, Terrorismus und Datenschutz und war im Wochenendressort für die Titelgeschichten zuständig. Von 2010 bis 2014 leitete er das Gesellschaftsressort taz2/medien. Heute führt er zusammen mit Sabine Seifert das …